Dr. Wilfried Schneider

Em. o. Univ. Prof. der Wirtschaftsuniversität Wien

Kontakt: wilfried.schneider@wu.ac.at

Aktuelle Bücher:

systeme
Einführung in die Systeme des Rechnungswesens (Facultas), Wien 2019

Finanzplanung, Doppelte Buchhaltung, Kostenrechnung; Aufbau und Fehlerquellen

Einführungen in die Finanzplanung, Finanzbuchhaltung, Bilanzpolitik und Kostenrechnung verlieren sich an Universitäten, Schulen und in betrieblichen und überbetrieblichen Weiterbildungsveranstaltungen meist sehr schnell in Detailbetrachtungen. Die Grundkonzeption der einzelnen Systemteile des betrieblichen Rechnungswesens und deren Zusammenhänge gehen dabei häufig verloren. Der „Einsteiger“ erhält zunächst den Eindruck, das betriebliche Rechnungswesen sei überaus exakt und die Ergebnisse seien unangreifbar. Im vorliegenden Buch werden Grundfragen, Aufbau und Zusammenhänge der einzelnen Teile des Rechnungswesens anhand einzelner, lebensnaher Beispiele deutlich gemacht, und gleichzeitig wird der Glaube an die Exaktheit der Aussagen relativiert.
Das Buch soll die Leser befähigen, die weiterführende Literatur mit Verständnis zu lesen, die Fülle der Details richtig einzuordnen und kritisch zu betrachten.

selbststudium
Buchhaltung und Bilanzierung im Selbststudium, 22. Auflage,
zusammen mit Dobrovits, I.; Schneider, D; (Facultas), Wien 2018

Die „Einführung in die Buchhaltung und Bilanzierung“ ermöglicht allen Interessierten, sich die Problembereiche im Selbststudium zu erarbeiten. Übersichten, Illustrationsbeispiele, Übungsaufgaben und Lösungen sind so angeordnet, dass der eigene Lernfortschritt jederzeit kontrolliert werden kann.
Diese Unterlagen sind nicht nur für Studierende, sondern für alle Personen, die an Problemen der Buchhaltung und Bilanzierung interessiert sind, geeignet.

Die unternehmensrechtlichen und steuerlichen Bestimmungen entsprechen dem Stand vom 1. Jänner 2018.

23. aktualisierte Auflage erscheint im März 2020

programmierter Unterricht
Vom Programmierten Unterricht zum E-Learning (Facultas), Wien 2016

Die in diesem Buch wiedergegeben Originalarbeit entstand in den Jahren 1967 bis 1969 und wurde 1970 als Habilitationsschrift an der Wirtschaftsuniversität Wien, damals Hochschule für Welthandel, für das Fachgebiet Wirtschaftspädagogik approbiert.

Das Problem der Lehrobjektivierung, d.h. des Lernens ohne unmittelbaren persönlichen Kontakt mit Lehrpersonen, beeinflusste einen erheblichen Teil der Forschungs- und Entwicklungstätigkeit des Autors. Dem Autor schien es daher interessant zu überprüfen, welche Aussagen einer wissenschaftlichen Arbeit ein halbes Jahrhundert überdauern.

Den Abschluss bildet ein Vortrag über „E-Learning zwischen Euphorie und Ernüchterung“, den der Autor im Frühjahr 2016, aus Anlass seines 80. Geburtstages, an der Wirtschaftsuniversität Wien gehalten hat und in dem er sich mit den Hoffnungen und Enttäuschungen beschäftigte, die uns die Lehrobjektivierung, vor allem in der Variante des E-Learning, beschert hat.

Unterrichtsplanung
Komplexe Methoden und Unterrichtsplanung, ein Sammelband (Manz), Wien 2011

Der Sammelband enthält vier Schwerpunkte: Neben den komplexen Methoden werden Probleme der Lehrerbildung an Universitäten, die Diskussion um das E-Learning und schließlich Grundprobleme der Hochschuldidaktik kritisch beleuchtet.

  • Komplexe Methoden im Unterricht aus curricularer und lernpsychologischer Sicht.
  • Unterrichtsplanung zwischen Systematik und Kasuistik.
  • Was motiviert Schüler an Wirtschaftsschulen wirklich. Affektive Lehrer- Schülerbeziehung oder kognitive Unterrichtsqualität?
  • Feiertagsdidaktik oder Alltagsdidaktik in der Lehrerbildung?
  • Ist Lehrerbildung an Universitäten möglich ?
  • Lehrerbildung zwischen Reflexion und Training
  • E-Learning, Innovation oder Flopp in der Bildungspolitik
  • Die Eingangsvoraussetzungen der Studierenden als hochschuldidaktisches Problem.

Aktuelle Artikel (vom Autor auch direkt erhältlich):